zurück

Gartentipps

Gartentipps: Cottage Garden - ein wilder Blumenstrauß

Englands Gärten gehören zu den schönsten der Welt. Jeder fragt sich, was das besondere an den Gärten ist und was zeichnet sie aus. Es sind die vielen Stauden und bunte Blumen, die an Wiesen erinnern und scheinbar wild das ganze Jahr über im Garten wachsen. Sie sorgen für eine natürliche Atmosphäre und üppige Arrangements - das ist die englische Gartengestaltung. Es muss romantisch, märchenhaft und verspielt sein - nur dann kann die besondere Atmosphäre „Cottage Garden“ entstehen.

Der berühmte Cottage Garden:

"Ein bisschen Struktur muss sein", sagt man auf der britischen Insel! Denn auch wenn es in den Beeten...

mehr

Gartentipps: Stauden - Vermehrung zum Nulltarif

Eine Teilung unserer Blüher ist nicht nur eine Pflanzenvermehrung zum Nulltarif, sondern auch eine Verjüngungskur! Nachweislich sind Stauden danach vitaler und wuchsfreudiger.

Auch Stauden werden müde:

Wer mit offenen Augen durch den Garten geht und etwas Gespür für unsere Pflanzen hat, wird schnell erkennen, ob die Zeit für eine Stauden Teilung gekommen ist, so z.B. bei Iris-Stauden. Nach einigen Jahren haben sich die Rhizome, der Wurzelstock, kreisförmig ausgebreitet und die Bart-Iris wird zunehmend blühfaul. Dann heißt es teilen.

Die beste Zeit:

Der optimale Zeitpunkt ist im zeitigen Frühjahr oder im...

mehr

Gartentipps: Der Sommer im Garten

Im Sommer bietet der heimische Garten viele Möglichkeiten, um sich zu entspannen und die Sonne zu genießen. Doch neben dem Genuss stehen noch einige Pflegearbeiten auf dem Plan. Was ist alles zu tun und darf nicht vergessen werden?

DURST IST SCHLIMMER ALS HEIMWEH

Ein wichtiges Thema im Sommer ist das Wässern! Während Balkonkästen und Kübel in den frühen Morgenstunden und an sehr heißen Tagen zusätzlich am Abend Wasser brauchen, wird im Garten nur einmal gegossen – und zwar ausschließlich morgens (abends werden die Schnecken geradezu eingeladen!) Mit Hilfe einer Gießkanne ohne Brausenkopf wird dabei weiches,...

mehr

Gartentipps: Obsternte - Die Zeit der süßen Versuchung

Bei der Obsternte gibt es einiges zu beachten. Die wichtigsten Tipps haben wir hier für euch zusammengefasst.

Der beste Erntezeitpunkt

Egal ob Beeren, Kirschen & Co, Apfel oder Birne:Der beste Erntezeitpunkt für unsere Vitamin-lieferanten wird Pflückreife genant, die wir nicht nur an der Färbung der Früchte erkennen. Auch der angenehme Fruchtgeruch. Dieser Duft ist ein Zeichen dafür, dass geerntet werden kann. Wichtig zu wissen: Brom- und Himbeeren reifen nach der Ernte nicht nach, d.h. man erntet sie am besten reif, wenn man auf gutes Aroma Wert legt. Reif ist die Beere dann, wenn sie sich beim Pflücken leicht...

mehr

Gartentipps: Mit Jauchen, Brühen & Co gegen die Gartenschädlinge

Prophylaxe – also vorbeugende Pflanzenschutzmaßnahmen  - das wäre wohl die beste Lösung. Doch leider warten wir meist, bis die ersten Krankheitssymptome auftreten. Viele dieser unerwünschten Schadbilder lassen sich hervorragend mit biologischen und selbstgemachter „Medizin“ bekämpfen. Diese Art des Pflanzenschutzes ist schonender für die Pflanze selbst und auch die Nützlinge im Garten werden geschont. Und: Durch diese Eigenproduktion wird zudem unser Geldbeutel geschont. Es gibt eine Reihe von Hausmitteln, die wir selber herstellen und zur Pflanzenstärkung einsetzen können.

Ausbringung von Jauchen, Brühen & Co

Jauc...

mehr

Gartentipps: Schmetterlinge

Wer freut sich nicht über Schmetterlinge, die von einer Pflanze zur anderen fliegen und dabei neben Flugkünsten die schönen Flügel zur Schau stellen. Doch wer von ihrer Schönheit auch auf Balkon und Terrasse belohnt werden möchte, muss für die richtige Pflanzenwahl sorgen.

Schmetterlinge werden von kräftig leuchtenden, einfachen Blüten und süßem Duft angezogen. Eine der beliebtesten Pflanzen für Schmetterlinge ist der Sommerflieder mit seinen lilafarbenen Blüten. Der Strauch wird wegen seiner Beliebtheit bei einer Vielzahl verschiedener Schmetterlingsarten auch Schmetterlingsstrauch genannt und oft als...

mehr

Gartentipps: Gemüse richtig gießen

Gärtnern heißt in den Sommermonaten vor allem gießen! Doch mit dem Griff zur Gießkanne ist es nicht getan. Zum Verteilen von feuchtem Nass brauchen wir Fingerspitzengefühl. Denn unsere unterschiedlichen Gemüsearten haben zum Teil auch unterschiedliche Bedürfnisse.
                                               
Grundsätzlich heißt das Motto beim Gießen: Nicht kleckern, sondern klotzen. Deshalb gießen wir immer reichlich und können uns somit größere Gießabstände leisten. Denn nur reichliche Wassergaben dringen tief in den Boden ein und erreichen die tiefer liegenden Wurzeln.

Die Wünsche unserer Gemüsesorten

Unsere...

mehr

Gartentipps: Bodendecker - Sie liegen uns zu Füßen

Für viele Gartenbesitzer gehört das Jäten der ungeliebten Wildkräuter nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen! Aber gerade in Problemzonen - unter Bäumen, am Gehölzrand oder in schattigen Ecken - breitet sich das Unkraut aus. Für einen Platzverweis sorgen Bodendecker.

Der Typ Bodendecker:

Bodendecker sind – im Gegensatz z.B. von Rosen oder Stauden - keine eigene Pflanzengruppe. Die Bezeichnung bezieht sich ausschließlich auf das Wuchsverhalten. Sie wachsen nicht in die Höhe, sondern in die Breite! Das bedeutet: Sie können in kürzester Zeit „nackte“ Fläche komplett begrünen und Unkräutern jede Chance nehmen. Der...

mehr

Gartentipps: Rosen - die blühenden Stars für Garten & Balkon

Kompakt und üppig, duftend und blühfreudig – so soll sie sein, die Königin der Blumen – die Rose. Doch leider hängt ihr noch immer das Image an, sie wäre anspruchsvoll und zickig. Doch das stimmt nicht! Mit ein paar Tipps und Tricks haben auch Sie Ihre blühenden Rosenerfolge.

Die beste Zeit, um Rosen zu pflanzen:

Für rosige Zeiten ist es nie zu spät. Rosen, die wir im Topf kaufen können, lassen sich von März bis Ende September einpflanzen. Außerdem eignen sich alle Rosen auch für eine Kultur im Kübel. Aber nicht vergessen: Rosen sind „Tiefwurzler“, das bedeutet, dass wir bei einer Kasten- oder Kübelbepflanzung...

mehr

Gartentipps: Pfingstrose - Die Königin im Staudenbeet

Jetzt hat sie ihren Blütenauftritt: Die Pfingstrose – auch Päonie genannt! Sie ist nach dem griechischen Götterarzt Paian benannt, der mithilfe der Pfingstrose, so die Sage, die Wunden des Gottes Pluton geheilt haben soll. Auch Hildegard von Bingen war von dieser wunderschönen Heilpflanze begeistert. Ein besonderes Merkmal der Päonien sind ihre traumhaften, duftenden, farben- und formreichen Blüten. Sie zeigen sich einfach, halbgefüllt oder gefüllt und in den Farben Rot, Rosa, Violett, Weiß oder Gelb. Die Pfingstrose bevorzugt einen halbschattigen Standort, der nur halbtägig besonnt wird. Die Staude wird zudem...

mehr

Gartentipps: Bienen und Hummeln fliegen auf bunte Vielfalt

Jede Blüte zählt! Auch im Balkonkasten, in einem bepflanzten Korb auf dem Terrassentisch oder in einem Kübel vor der Eingangstür, überall lässt sich eine Oase für Insekten schaffen. Wichtig ist, dass es das ganze Jahr über blüht und wir somit die richtigen Pflanzen auswählen. Welche dies sind und wie wir unsere fleißigen Helfer zudem unterstützen können.

Die Arbeit der Bienen
Bienen haben sich den ehrenvolle Titel „Bestäuber“ mehr als verdient! Damit wir eine gute Ernte und somit auch Saatgut bekommen, müssen Pflanzen ihren gelben Blütenstaub (Pollen) miteinander tauschen. Den Pollen-Lieferservice haben die Bienen...

mehr

Gartentipp: Startschuss für die Sommerblüher

Endlich ist die Zeit des Wartens vorbei: Unser Sommerblüher wie Dahlien, Gladiolen, Begonien & Co. dürfen ihre Startposition im Beet und Kübel einnehmen. Da die Sommerschönheiten weder Kälte noch Nachtfröste vertragen mussten wir uns in Zurückhaltung üben. Doch mit dem 15. Mai sind die Eisheiligen endlich vorbei! Dann kann im Garten losgelegt werden.

Der erste Arbeitsschritt, und das im wahrsten Sinne des Wortes, sollte unbedingt ein paar Schritte durch den Garten sein. Denn wir müssen entscheiden, wo es in den nächsten Monaten farbenprächtig aufblühen soll. Denn es ist wichtig, die Lichtverhältnisse im Blick...

mehr