zurück

Feuer & Flamme

Zum Nachhören: Sky-Moderatorin Birgit Nössing

Birgit Nössing ist heute ein Profi. Aber nicht dort, wo sie es sich vor vielen Jahren gewünscht hatte. Denn ursprünglich wollte sie Profiskirennläuferin werden, so wie Denise Karbon und Peter Fill, mit denen sie einst die Schulbank drückte. Doch das Schicksal wollte es anders. Ein Kreuzbandriss brachte das Aus für ihre Skikarriere und damit auch von ihrem großen Traum von Olympia. Zeit für die gebürtige Völserin, sich neu zu orientieren. Und da kam ihr eine geniale Idee.

Es gab noch eine andere Möglichkeit, bei olympischen Spielen dabei zu sein – als Sportjournalistin. Die ersten Stufen der Erfolgsleiter erklomm...

mehr

Zum Nachhören: P. Anselm Grün

Rund 16 Millionen Mal gingen seine Bücher über den Ladentisch, über 300 Werke stammen aus seiner Feder. Anselm Grün könnte Multimillionär sein - wäre er nicht Mönch geworden und hätte damit sein Leben der Armut verschrieben. Traurig macht ihn diese Tatsache aber keineswegs, im Gegenteil. "Ich brauche keinen Luxus. Das Geld fließt zur Gänze ins Kloster. Ich verdiene nichts und brauche auch nichts."

Den Sinn des Lebens sieht er ganz woanders. "Mein Leben bekommt eine neue Qualität, wenn ich jeden Morgen bewusst mit dem Gedanken aufstehe: Heute grabe ich meine ganz persönliche Lebensspur in diese Welt ein, damit...

mehr

Zum Nachhören: Die Torfrau - Katja Schroffenegger in Feuer&Flamme

Obwohl Katja in der vergangenen Saison den Meistertitel mit dem FC Bayern München holen konnte, denkt sie spontan an ihren 18. Geburtstag, wenn wir sie nach dem bisher schönsten Moment ihrer Fußball-Karriere fragen: „An dem Tag habe ich meinen ersten Elfmeter gehalten. Das war unbeschreiblich.“ 

Seither hat die Torfrau aus Karneid nicht nur gute Sport-Momente erlebt. Nachdem sie in Jena verletzungsbedingt lange ausgefallen war und vom Verein wenig Rückhalt in dieser Zeit erfahren hatte, wechselte sie vor zwei Jahren hoch motiviert und voller Ehrgeiz zum FC Bayern. Dann riss sie sich noch vor Saisonbeginn beim...

mehr

Zum Nachhören: Senatorin Josefa Idem im Sonntagsfrühstück

Der Liebe wegen brach sie ihre Zelte Ende der 1980er Jahre in Deutschland ab und ist seither italienische Staatsbürgerin. Bereut hat sie diese Entscheidung nie, denn für Josefa Idem findet man die wahre Heimat in seinem Herzen. "Wenn man in sich selbst einen Platz hat, zu dem man immer zurückkehren kann, dann ist jeder Ort, wo man ist, Heimat." Die Frage, ob sie sich heute als Deutsche oder als Italienerin fühlt, relativiert sich damit.

Für Italiens Sportzirkus war Josefa Idem ohnehin ein absoluter Glücksgriff, denn als Kanutin hat sie sich weltweit einen Namen gemacht und Geschichte geschrieben. Dabei gab es...

mehr

Eberhartinger von der EAV im Sonntagsfrühstück

Er ist Entertainer, Multitalent und ein Unikum zugleich. Kein Wunder, dass sein Bekanntheitsgrad nicht nur in seiner Heimat Österreich bei gefühlten 100 Prozent liegt. Der Frontmann der erfolgreichen Pop-Rock-Band EAV (Erste Allgemeine Verunsicherung) mischt seit drei Jahrzehnten die Musikszene auf. Gemeinsam mit seiner Band polarisiert und kritisiert er und dabei erntet er nicht nur Lorbeeren, sondern auch Schelte. "Ich war schon immer ein Rührer und gerne auf Demonstrationen unterwegs.

Viele Leute sagen, dass sie Politik nicht interessiert. Dass kann ich nicht verstehen, denn wir leiden oder profitieren ja...

mehr

Zum Nachhören: Weltmeister Reichelt im Sonntagsfrühstück

Der "Kitz-Sieg" hat sein Leben verändert. Trotz enormer Schmerzen schaffte er es 2014, die gefährlichste Abfahrt der Welt für sich zu entscheiden. 48 Stunden später lag Hannes Reichelt auf dem OP-Tisch - ein schwerer Bandscheibenvorfall forderte seinen Tribut. Die Olympia-Abfahrt in Sotschi zwei Wochen später verfolgte der Österreicher im Fernsehen. Er wäre einer der Favoriten gewesen. Das war für den Skiprofi anfangs sehr bitter, dann wurde ihm aber bewusst, wieviel Glück er eigentlich hatte, denn wenn ihm auf der "Streif" der Fuß weggesackt wäre, hätte das schlimm enden können.

Der Grat zwischen Himmel und...

mehr

Zum Nachhören: Mark Forster in "Feuer & Flamme"

Seit 2012 ist Mark Forster "Auf dem Weg" - auf dem richtigen Weg. Denn mit der gleichnamigen Single startete er 2012 seine Musikkarriere und seither geht sein Weg steil nach oben. Der Musik verschrieben hatte er sich aber schon viel früher. Von seiner Mutter zum Klavierunterricht gezwungen, sträubte er sich anfangs gegen das wöchentliche Üben.

"Ich war der faulste Klavierspieler der Welt", gesteht der Musiker heute. "Ich hatte null Bock aufs Klavier üben und habe stattdessen einfach nur darauf herumgeklimpert." Aber plötzlich kam dabei ein Lied heraus. Und ab diesem Zeitpunkt konnte Mark nicht mehr damit...

mehr

Die Beruhigende - Sportpsychologin Monika Niederstätter in "Feuer und Flamme"

Mittwoch ist Sporttag bei Monika Niederstätter. „Da treffen meine Freundin und langjährige Trainingspartnerin Gerti Bacher und ich uns am Sportplatz in Lana und genießen unser Training – wir zwei Pensionistinnen“, lacht die zierliche Lananerin.

Während der Sport lange ihren Alltag bestimmt hat, ist er heute eher Luxus, erzählt sie: „Luis, unser zweites Kind, hat mich als Baby sehr gebraucht und ich hatte wenig Zeit, um auf mich selbst zu schauen. Und dass ich während meiner dritten Schwangerschaft gemerkt habe, dass ich körperliche Reserven aber sehr gut hätte brauchen können, hat mich wieder ein bisschen...

mehr

Der Expo-Macher im Sonntagsfrühstück

Der Bozner Manfred Schweigkofler zu Gast bei Feuer und Flamme. Zum Schlafen wird er wenig kommen in den nächsten Wochen. Am 1. Mai startet die Weltausstellung Expo in Mailand, Manfred Schweigkofler ist verantwortlich für den Südtirol-Stand. Und wie immer bei Großveranstaltungen wird bis zum letzten Moment intensiv gearbeitet und vorbereitet.

„Aber ich gehe ja gerne bis an meine Grenzen“, sagt Schweigkofler und schmunzelt.

Der Südtirol-Stand ist mit 80 Quadratmetern ein sehr kleiner Stand. Aber ein sehr hoher: sieben Baumstämme ragen über das Expo-Dach hinaus, und fungieren als Aussichtsplattformen.  Die höchste...

mehr

Die Ungezähmte - Biathletin Dorothea Wierer in "Feuer und Flamme"

Wenn Dorothea Wierer einen Satz unter die Leute bringt, schickt sie meist ihr strahlendes Lachen hinterdrein. Und was sie erzählt, ist die ungeschönte Variante, fernab des diplomatischen Filters, den sich viele Sportlerinnen und Sportler im Laufe ihrer Karriere zugelegt haben, um sich nicht zu verbrennen und Trainer, Sponsoren und Journalisten nicht vor den Kopf zu stoßen. „Ich bin eigentlich schon beim Aprés Ski, ich bin eigentlich schon sehr müde von dieser Saison“, lächelt die hübsche Antholzerin, „es ist schade, dass diese Weltmeisterschaft jetzt so spät stattfindet. Ich hatte super trainiert im Herbst und...

mehr

Der Gedankenleser im Sonntagsfrühstück!

Gedankenlesen, und das ohne Hellseherei oder übersinnliche Fähigkeiten? Thorsten Havener lässt sich nichts vormachen. Allein aus dem Gesicht und der Körpersprache eines Menschen kann er fast alles herauslesen. Diese Fähigkeiten hat Havener zu seinem Broterwerb gemacht. Er bietet Seminare und Vorträge an, und gibt sein Wissen in Büchern weiter. Und er macht Fernsehshows und tourt  durch die Lande. Derzeit mit seinem Bühnenprogramm „Der Körpersprache-Code“ .

Hinter dem Erfolg des Gedankenlesers aus Deutschland steckt aber kein großer Hokus Pokus, sondern jahrelange Arbeit und Erfahrung. „Fleiß ist dabei viel...

mehr

Sternekoch Luis Haller im Sonntagsfrühstück

Seit 2009 strahlt Luis Hallers Stern über Südtirols Gourmethimmel. Für den jungen Meraner ist diese Auszeichnung Bestätigung und Ansporn zugleich, denn Kochen ist für den Sternekoch im „Relais & Chateaux Castel Fragsburg“ bei Meran,  nicht nur Broterwerb und Beruf, sondern schlichtweg Berufung. „Kochen ist meine Passion. Wenn man abends nach dem Service von Tisch zu Tisch geht und die Begeisterung der Gäste sieht, dann sind das Lorbeeren ohne Ende. Eine Zufriedenheit, die man mit Worten nicht beschreiben kann.“ Dass das tägliche Arbeitspensum bei 14 – 15 Stunden liegt, wird in solchen Augenblicken zu einer...

mehr