zurück

Feuer & Flamme

Zum Nachhören: Die Quereinsteiger - "Seiler und Speer" in Feuer&Flamme

16 Millionen für „Ham kummst“ – das sind etwa zehnmal so viele Klicks wie für jedes andere österreichische Musikvideo der letzten Jahre. „Song des Jahres“ und „Songwriter des Jahres“ beim Amadeus Austrian Music Award 2016 – auch damit haben Christopher Seiler und Bernhard Speer dieses vergangene Musikjahr in Österreich so ein bisschen zu ihrem gemacht. „Anfangs haben wir uns gegenseitig angerufen, wenn wir den Song im Radio gehört haben und gebrüllt, `Oida, host gheat, de spüün unser Liad!`,“ erinnert sich Speer lachend, „Inzwischen schalten wir eher um, wenn wir´s hören!“ Was den Song so legendär macht? Die...

mehr

Zum Nachhören: Felix Mitterer im Sonntagsfrühstück!

Seine Lebensgeschichte würde wohl Stoff für mehrere Hollywoodstreifen liefern. Dabei ist es Felix Mitterer selbst, der Drehbücher und Theaterstücke über das Leben anderer schreibt. Heute ist die Werkeliste des gebürtigen Tirolers kaum zu übertreffen. Die legendäre „Piefkesaga“ befindet sich dort genauso, wie „verkaufte Heimat“, 11 „Tatort“ Folgen und sogar Kinderbücher,  wie die mittlerweile in 22. Auflage erschienene „Superhenne Hanna“.

Dass das Schreiben das Seine war, merkte Mitterer schon beim Aufsatzschreiben in der Schule. Damals war er gerade mal acht. Und ab diesem Augenblick war er sich sicher: Er wollte...

mehr

Zum Nachhören: Die Weltoffene - Monika Psenner in "Feuer und Flamme"

Oma Psenner, Tochter Monika, Enkel Nino aus Frankfurt, dessen russische Freundin und eine Pflegerin aus Moldavien – das war Heiligabend 2015 im Hause Psenner. „Ich habe jetzt wieder damit angefangen, ein bisschen Russisch zu lernen, aber es ist mühsam“, lacht Monika Psenner. Die Terrasse mit Blick auf den Rosengarten ist ein vielgenutzter Ort in ihrer Wohnung – und der Schreibtisch mit Labtop zum Skypen mit dem Rest der Welt der andere. Im Halbstunden-Rhythmus trudeln Anrufe und Anfragen herein und seit einiger Zeit spielt die Energie-Expertin mit dem Gedanken, ihren eigenen Blog zu gründen. „Auf dem...

mehr

Zum Nachhören: The Voice-Moderator Thore Schölermann

Eigentlich wäre er der ideale Werbebotschafter für einen Baumarkt oder einen Werkzeughersteller. Denn Thore Schölermann liebt es, wenn er selbst Hand anlegen darf. Dann wird schon mal gesägt, gegraben und gehackt. Hauptsache der The Voice of Germany-Moderator kann sich im Freien austoben. Gene, die ihm wohl schon in die Wiege gelegt wurden, denn seine Eltern haben einen Forstbetrieb, den der Deutsche mittlerweile übernommen hat.

Entspannen kann der Fernsehmoderator deshalb am besten bei körperlicher Anstrengung. Ein wunderbarer Ausgleich zu seinem Job als Moderator und Schauspieler. Denn beim Bäume fällen und...

mehr

Zum Nachhören: Stefan Siegel im Sonntagsfrühstück

Stefan Siegel hat eine Mission: Die Modewelt zu revolutionieren und zu sensibilisieren. In der heutigen Wegwerfgesellschaft ein rühmliches Ziel. Allein in London wird ein Kleidungsstück im Durchschnitt gerade mal viermal getragen, bevor es weggeworfen wird. Noch vor wenigen Jahrzehnten unvorstellbar. Kleidung wurde von Generation zu Generation vererbt;  Nachhaltigkeit stand damals im Vordergrund. Und dorthin möchte der gebürtige Meraner auch wieder zurück.

Für ihn ist Mode eine Sprache, um Traditionen und Bräuche zu unterstreichen und sich selbst zu definieren. Die Einzigartigkeit steht für Siegel dabei  an...

mehr

Zum Nachhören: Der Berg- und Menschenfreund: Luis Vonmetz in "Feuer und Flamme"

Zu seinen Terminen reist Luis Vonmetz auf der Vespa an, Parkplatzprobleme ringen ihm nur ein sanftes Lächeln ab - und er lacht viel und gerne. Aber die Zeiten, in denen er stundenlang von Bozen aus auf dem Fahrrad und mit den Skiern auf dem Rücken zu seinen alpinistischen Unternehmungen anreiste, sind natürlich vorbei. „Mit dem Rad auf den Karerpass, dann auf den Rosengarten, das war so eine der verrücktesten Touren, die wir in jungen Jahren gemacht haben“, erinnert er sich, und auch die Tour unternahm er, wie so viele, mit Luis Duregger. Über ihn kam Vonmetz auch zur Bergsteigerei. „Nach dieser Rosengarten-Tour...

mehr

Zum Nachhören: Personalcoach Felix Klemme

Schönheit hat für Felix Klemme viele Facetten. Modelmaße gehören aber nicht zwingend dazu. Denn Schönheit entsteht für den Ernährungscoach, wenn jemand in der Lage ist, das innere Glück, die Lebensfreude und Zufriedenheit nach außen zu strahlen. Und damit kann für Klemme ein Mensch, der äußerlich nicht perfekt ist und für die meisten Menschen nicht unbedingt hübsch ist, unglaublich viel Schönheit ausstrahlen.

Und genau dort setzt der Ernährungs- und Lebenscoach auch bei seinen Schützlingen an. Denn Übergewicht resultiere in erster Linie aus einer emotionalen Ursache. „Man muss sich auch einmal fragen, warum...

mehr

Zum Nachhören: Echo-Gewinner Joris

2015 war „sein“ Jahr. Mit dem Hit „Herz über Kopf“ gelang dem Deutschen der absolute Durchbruch und spätestens seit seinem dreifachen Echo-Gewinn gehört er zu den angesagtesten Newcomern der deutschen Popszene. Dabei macht Joris nicht erst seit gestern Musik. Bereits mit fünf trieb er seine Eltern mit seinem Schlagzeug in den Wahnsinn, später kamen Gitarre und Klavier dazu. So wie fast alle Künstler, ist auch Joris ein Autodidakt, der sich vieles selbst beibringt. Für ihn nichts ungewöhnliches, denn Künstler sind immer sehr intuitiv und kreativ.

Das Wichtigste ist für den Sänger aber, dass er die Musik in erster...

mehr

Der Teamplayer - Biathlet Dominik Windisch in "Feuer und Flamme"

Wenn er einmal nicht Letzter, sondern Vorletzter wurde in einem Wettkampf, freute sich Dominik Windisch schon riesig als Bub. Und dann veränderte ein Trainingswettkampf sein Leben. „Ich war wieder einmal der Letzte, den die anderen in ihre Staffel gewählt haben, und dann dachte ich mir, euch zeige ich´s schon“, erzählt er. Während des Rennens galt es, eine Straße zu überqueren, und während alle anderen dazu die Skier auszogen, querte Dominik auf seinen alten Skiern die Straße. Den Vorsprung, den er so herausholen konnte, wollte er dann einfach nicht mehr hergeben, und so lernte er das Beißen und aggressive...

mehr

Zum Nachhören: Ernst Gossner im Sonntagsfrühstück

„Filme machen, ist Geschichten erzählen“ sagt der Tiroler Filmemacher Ernst Gossner. Und dass sich in Südtirol besonders gut Geschichten erzählen lassen, liegt auf der Hand. „Südtirol ist ein Land voller Geschichten. Die Landschaft und auch die Menschen sind voller Geschichten,“ ist Gossner überzeugt. Wo also, wenn nicht in Südtirol, ließe sich ein filmisches Glanzstück wie „Der stille Berg“ also besser drehen. Dass der Berg dann aber alles andere als still war, war nicht voraussehbar. „In den Bergen zu drehen, macht man nicht ungestraft“, weiß der Regisseur und Produzent heute. „Wir hatten einen Blitzschlag und...

mehr

Zum Nachhören: Der Pasta-Prinz, Koch Markus Holzer in "Feuer und Flamme"

Markus Holzer sieht sich als Erfinder der „Yin-und-Yang“-Strauben. „Meine Strauben waren immer schwarz auf der einen Seite, weiß auf der anderen, ich hab einfach nie geschafft, mir das auszurechnen“, lacht er, „also ich kann ruhig behaupten, dass ich völlig talentfrei war am Herd als junger Koch. Talentfrei und langsam!“ Natürlich half er schon als Bub im elterlichen Betrieb mit, aber was ihn damals in die Küche zog, war die Lust am Essen, und nicht die Lust am Kochen. „Ich bin aber der Meinung, dass sich Talent auch entwickeln kann. Wenn du etwas mit Leidenschaft betreibst und dahinter bist, dann kommst du am...

mehr