zurück

Aktuell

CD der Woche: Namika - Nador

Unser neuer Lieblingsmensch

Hier singt ein junges Mädchen...unschuldig und ehrlich..und verzaubert damit die deutsche Musikwelt. Jetzt beschreitet Namika neue Wege: Vom viralen Social Media Star rein ins Pop Radio.

„Hallo Lieblingsmensch! Ein Rießenkompliment, dafür dass du mich so gut kennst. Bei dir kann ich ich sein, verträumt und verrückt sein...na na na na na...Danke Lieblingsmensch!“ Mit so einfachen und gleichzeitig so durchdringend klaren Worten zieht gerade ein Song durch die Ohren der deutschen Musikwelt. Namika gilt seit der Veröffentlichung dieses Songs als die große Neuentdeckung des musikalischen...

mehr

CD der Woche: Walk The Moon - Talking Is Hard

Wie klingt gute Laune?

Jeder, der Musik macht hat einen Traum. Jede Schülerband will in die große, weite Musikwelt. Viele machen sich auf, sich diesen Traum zu erfüllen, aber nur die Wenigsten haben auch nur den Hauch einer Chance. Auch Walk the Moon hatten keine Chance...aber die haben sie genutzt. 

4 Jungs gehen zusammen in die Schule, gründen eine Band, schreiben eigene Songs, spielen Konzerte und hoffen. Genau diese Situation gibt es allein bei uns in Südtirol hunderte Male.

Diese 4 Jungs aus Ohio in den USA sind inzwischen weltweite Musikstars. Warum hat das bei denen geklappt und bei den ganzen anderen...

mehr

CD der Woche: The Weeknd - Beauty Behind The Madness

Neue Gehörgänge entdecken

Dieser Mann war dafür verantwortlich, dass nicht nur der Film „Fifty Shades Of Grey“ erfolgreich war, sondern auch der Soundtrack zum Film. Mit Earned it, hat er den Titelsong dafür geliefert. Mit   „Beauty Behind The Madness“ will er jetzt nachlegen.

Abel Tesfaye hat gemeinsam mit einem Kumpel mit 17 Jahren beschlossen die Schule abzubrechen.  Er ist praktisch für ein Wochenende abgehauen und daraufhin nie wieder erschienen. Daher kommt sein Künstlername. Und weil es schon eine kanadische Band namens The Weekend gegeben hat, hat er einfach ein „E“ weggelassen und so sein einzigartiges...

mehr

CD der Woche: Florence & The Machine - How big, How blue, How beautiful

Volle Kraft voraus

Der Sound von Florence & The Machine war schon immer groß, voll und reich an musikalischen Eindrücken. Das ändert sich auch im dritten Album nicht. Sonst ändert sich aber viel.

Änderung Nummer 1: Die Band, die bisher als „The Machine“ wenigstens noch in der Bandbezeichnung ihre Berechtigung fand, tritt in diesem dritten Album nun völlig in den Hintergrund. Nicht mal auf das Albumcover hat es die Maschine gebracht...da steht jetzt in großen, bezeichnenden Buchstaben der Name der alles dominierenden Sängerin Florence.

Änderung Nummer 2:Die Geschichten, die Florence & The Machine in ihren...

mehr

CD der Woche: Cro - MTV Unplugged

Cro-ßartig!

Er ist jung, keiner weiß wie er aussschaut und sich öffentlich zu zeigen ist sowieso nicht sein Ding. Cro, der Mann mit der Pandamaske ist jetzt sogar noch ganz viel mehr als nur das.

Wenn der Musiksender MTV auf Einen zukommt und Einen bittet, ein MTV Unplugged aufzuzeichnen, dann ist das für jeden Musiker eine ganz besondere Ehre, die nur den besten vorbehalten bleibt. Cro ist gerade mal 25 Jahre alt, hat erst 2 Studioalben veröffentlicht und gilt noch lange nicht wirklich als Fels in der Brandung der deutschen Popmusik. Und doch ist er der jüngste Künstler, der jemals ein MTV Unplugged spielen...

mehr

CD der Woche: Years & Years - Communion

Hören wir hier das Album des Jahres?

Bei diesen Briten ist alles anders, als es scheint. Years & Years sind weder ein Duo, noch sind sie ein Produzententeam in fetten Studios. Wer sind Years & Years wirklich? Viel mehr als die, mit dem einen Song King.

Stellen wir es an dieser Stelle gleich mal klar: Years & Years sind 3 britische Musiker, die mit richtigen Instrumenten im Proberaum solange am Sound basteln, bis dieser zeitgemäß elektronisch klingt. Ein paar Sterne in Musik- und Downloadportalen könnten damit wohl viele abräumen. Aber mit der vollen Punktzahl gehen nur die Wenigsten ins Rennen. Years & Years...

mehr

CD der Woche: James Cottriall - Common Ground

Wie brav darf Popmusik sein?

Sagen wir zu unseren Kindern: „Heute warst du richtig brav“ - dann haben sie in unseren Augen wohl alles richtig gemacht. Aber gilt derselbe Spruch mit derselben Bedeutung auch für einen Musiker?

Braucht die Welt brave Lieder? Anscheinend schon...warum sonst sollten die Songs von James Cottriall schon seit Jahren so gut ankommen. Das neue Album „Common Ground“ gibt es seit letzter Woche und was wir darauf hören, ist das, was wir von einem gitarrespielenden Singer/Songwriter made in Österreich erwarten. Wenigstens in den ersten beiden Titeln. Danach stellen wir schnell anerkennend...

mehr

CD der Woche: Sing meinen Song...das Tauschkonzert (Staffel2)

Die Stars unter sich

Diese Show war die große musikalische Überraschung des vergangenen Jahres: „Sing meinen Song“...eine TV-Show in der sich die besten Stimmen Deutschlands gegenseitig covern. Jetzt sind wir in Runde 2.

Man nehme 7 deutsche Sänger, fliege sie nach Südafrika, gebe Ihnen Woche für Woche Songs der jeweiligen anderen und man lasse sie diese dann auf ihre eigene Art und Weise interpretieren. Das ist das Erfolgsrezept der Fernsehshow „Sing meinen Song“. Der größte Beweis für die Beliebtheit dieses Formats waren neben den Einschaltquoten vor Allem auch die Verkaufszahlen des Musik-Albums – war es...

mehr

CD der Woche: Sarah Connor - Muttersprache

Neue deutsche Sarah

Kritische Zungen meinen, die neue Sarah Connor sei sowas wie Rosenstolz mit besserer Stimme, besser gesinnte Worte sprechen vom Wandel des Jahrzehnts. Sarah Connor singt jetzt nämlich erstmals auf Deutsch.

Es dauert ganze 35 Jahre, bis sich die Sängerin Sarah Connor ihrer Muttersprache besinnt und ihre Lieder auf deutsch singt. Entdeckt hat sie ihre Liebe zu deutschen Worten wohl letztes Jahr im Laufe der Fernsehshow „Sing meinen Song“, bei dem sie Songs von Musikerkollegen wie Xavier Naidoo und Roger Cicero covern „musste“. Das Feedback auf diese neue Sprache ihrer Songs war dermaßen...

mehr

Backstage: Satelliti

Zwischen Mensch und Maschine

Wenn man Musik schon oft in Genres schachteln muss, dann schachteln wir meistens entweder in elektronisch oder akustisch. Die Satelliti hebeln jede stilistische Zuordnung aus und nennen ihre Musik elektroakustisch. Genauer betrachtet bedeutet das: Ein akustisches Schlagzeug und ein elektrischer Synthesizer. Marco Delle Luche und Andreas Polato spielen seit ca. 5 Jahren in dieser Formation und versuchen damit ihren ganz eigenen Zugang zu Musik zu finden. Den Zugang finden sie dann schlussendlich hauptsächlich in der Improvisation, die es ihnen erlaubt Grenzen zu überschreiten und...

mehr

CD der Woche: Fifty Shades Of Grey (OST)

Wie klingt die pure Erotik? Der 14. Februar 2015 war bei Vielen schon lange ganz fett rot im Kalender eingetragen. Und was bleibt uns jetzt...mehr als 2 Monate nach dem Filmstart des Kinofilms „Fifty Shades Of Grey“? Jede Menge Musik!

Der Soundtrack zum Kinofilm ist mit ebenso vielen prominenten Namen bestückt, wie sonst nur der rote Teppich bei den Grammy-Verleihungen. Annie Lennox, Beyonce, Sia, die Rolling Stones, Frank Sinatra, Ellie Goulding – all diese Musiker haben ihren Teil zum Erfolg beigetragen. Wie würde wohl die Filmszene mit dem Hubschrauberflug über Seattle wirken, wäre da nicht Ellie Goulding und...

mehr

Backstage: Philipp Genetti

Die große Chance! Er hat sie genutzt...auf eine ganz eigene Art und Weise. Philipp Genetti aus Meran. Vor 2 Jahren hat er bei der TV Talentshow im ORF mitgemacht...mit seiner Stimme und seinen Liedern...und hat da auch gleich überzeugt.

Eine Runde gings gleich schon mal weiter und erst im Viertelfinale war dann doch Schluss. Trotzdem ist viel übrig geblieben von den paar Minuten Ruhm. Aus Ruhm und Erfolg macht er sich aber herzlichst wenig, deshalb erzählt er uns in Backstage auch, dass es ihm ganz egal ist, ob er vor 5000 Menschen in Konzerthallen oder vor 5 bei Tauffeiern spielt.

Er hat seine Lieder lange...

mehr