zurück

Gsundes Südtirol

G’sundes Südtirol: Essen fürs Herz

Mit den passenden Zutaten und der richtigen Zubereitung stärken wir auch Herz und Kreislauf, so unser Radiodoktor Christian Thuile.

 

Eine ausgeglichene, in erster Linie pflanzenbasierte Ernährung, zweimal in der Woche mit Fisch und Fleisch ergänzt, wäre ideal für unser Herz, also im Grunde die so genannte „mediterrane Kost“. Darunter verstehen wir nicht unbedingt das, was heutzutage in Italien, Griechenland und Spanien bevorzugt auf den Tisch kommt. Gemeint ist die ursprüngliche, typisch mediterrane Ernährungsweise mit viel Gemüse, auch Hülsenfrüchten, sonnengereiftem Obst, gesunden Ölen, regelmäßig Fisch,...

mehr

G’sundes Südtirol: Hoher Blutdruck

Diese schleichende Gefahr ist deshalb so heimtückisch, weil sie meist lange unbemerkt bleibt, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

 

Bluthochdruck gehört zu den weltweit gefährlichsten Erkrankungen unserer Zeit. Dabei ist der Druck in den Blutgefäßen erhöht, was lange unbemerkt bleibt, da diese schleichende Gefahr anfangs keine Beschwerden verursacht. Ganz im Gegenteil, oft schauen Betroffene richtig gut aus, mit schön rosigen Wangen, die Lebensgefahr, in der sie schweben, sieht man ihnen nicht an. Ist der Blutdruck dauerhaft erhöht, wird das aber zur Belastung für das Herz und andere lebenswichtige...

mehr

G’sundes Südtirol: Niedriger Blutdruck

Eines der häufigsten Kreislaufprobleme, der niedrige Blutdruck, betrifft zwar mehr (junge) Frauen, aber nicht nur, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

Der hohe Blutdruck ist allgemein ein gefürchteter Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, aber auch der niedrige beeinträchtigt die Lebensqualität und das Wohlbefinden von Betroffenen sehr stark. Und er ist ebenfalls nicht zu unterschätzen, denn er kann echte und auch nicht ungefährliche Kreislaufkrisen auslösen. Abhängig ist der Ernst der Lage von der Häufigkeit, mit der die Beschwerden auftreten. Sind eine häufige Schwäche und Müdigkeit, immer...

mehr

G’sundes Südtirol im September: Unser Kreislauf

Wer ständig müde ist oder auch ständig überdreht, wem es oft schwindelig wird oder schwarz vor Augen, der kann gut ein Kreislauf-Problem haben erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

 

Herz und Blutgefäße bilden den Blutkreislauf, der sich durch unseren gesamten Körper zieht und jede Zelle mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Die Schlagadern transportieren das sauerstoffangereicherte Blut vom Herzen weg, die Venen leiten es, nach getaner Arbeit, wieder zum Herzen zurück. All diese Leitungen, das komplette Netz von Blutgefäßen aneinandergereiht, ergeben die unfassbare Länge von knapp 100.000 (!) km.

 

Vere...

mehr

G’sundes Südtirol: Eisenkraut, Schafgarbe, Beifuß

Auch dieses besondere Trio kann vielfältig für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden eingesetzt werden, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

 

Schon die Neandertaler haben um die Wirkung von Beifuß (Artemisia) gewusst, man hat Spuren davon bei Ausgrabungen entdeckt. Seine Bezeichnung lässt auf die frühere Verwendung schließen: wer lange auf den Beinen war, hat sich das Kraut einfach ins Schuhwerk gelegt. Das auch bei den alten Griechen und Römern beliebte Kraft- und Schutzkraut, ist in der Neuzeit etwas in Vergessenheit geraten und wächst oft unbeachtet am Wegesrand vor sich hin. Erst so langsam wird es...

mehr

G’sundes Südtirol: Latsche und Fichte

Zu den Klassikern unserer Almen gehören auch Latsche und Fichte, die seit jeher auch für die Gesundheit eingesetzt, erklärt Dr. Christian Thuile.

 

Die zähe Latsche macht sich bei uns ab einer Höhe von 1.000 m bis weit in die Berge hinauf breit und hat sich schon vor Jahrhunderten bei den Bewohnern der Dolomitenregionen einen guten Namen gemacht. Ihre Inhaltstoffe werden traditionell für eine entspannende und vor allem auch schmerzlindernde Wirkung eingesetzt. Die Gewinnung des wertvollen Latschenkiefernöles ist dabei aber eine aufwendige Prozedur, man bedient sich der besonders schonenden Wasserdampfdestillation...

mehr

G’sundes Südtirol: Alpenrose, Arnika, Wacholder

Die Alpenrose wird auch als „Roter Almrausch“ bezeichnet und hat einiges für unsere Gesundheit und unsere Schönheit zu bieten, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

 

Die leuchtend rosa, pink bis rot blühende Alpenrose gilt als eine der schönsten Pflanzen der Berge, daher hat sie auch ihre Bezeichnung. Ihre ganze Pracht zeigt sie, je nach Höhe, Lage und Witterung, ab Juni bis in den August hinein. Eine Besonderheit dieser Schönheit ist das hohe Alter, das sie erreichen kann, von sogar 100 Jahren und mehr und in all der Zeit lagert sie Inhaltstoffe ein, die vor allem für unsere Haut wertvoll sind und die...

mehr

G’sundes Südtirol im August: Kraft der Almkräuter

Glücklich das liebe Vieh, das in der Sommerfrische auf den Almen nur das Allerfeinste zum Fressen bekommt, nämlich gesunde Almkräuter, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

 

Von Almkräutern sprechen wir ab einer Höhe von rund 1.000 m und wir finden sie bei uns bis auf 3.000 m hinauf, weit entfernt von stark befahrenen Straßen und Abgasen. Im Gegensatz zu den Verwandten im Tal müssen sie ein längeres und feineres Wurzelsystem bilden, um auch an Nährstoffe in den tiefen Bodenlagen heranzukommen, die auch für uns einen besonderen Wert darstellen.

 

Auf den Almen sind die Pflanzen robuster, da sie eine viel...

mehr

G’sundes Südtirol: Vielseitiger Buchweizen

Buchweizen oder Schwarzplenten hat bei uns eine lange Tradition, laut unserem Radiodoktor Christian Thuile.

 

Buchweizen hat aber weder etwas mit Buchen noch mit Weizen zu tun und ist im engeren Sinne auch nicht einmal ein Getreide. Er gehört zu der Pflanzengruppe der Knöterichgewächse und wird daher als Pseudogetreide bezeichnet, wie beispielsweise auch Amaranth und Quinoa. Und genau diese Wurzeln sind ein großer Vorteil gegenüber den meisten Getreidearten, denn sie sind im Unterschied dazu glutenfrei und damit eine echte Alternative für alle, die sensibel auf das Klebereiweiß reagieren. Buchweizen nimmt aber...

mehr

G’sundes Südtirol: Kamut und Dinkel

Auch Kamut und Dinkel (im Bild) haben wieder den Weg zurück in unsere Küchen und Backstuben gefunden, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

 

Kamut, Dinkel und beispielsweise auch Einkorn und Emmer werden als Urgetreidesorten bezeichnet, da sie der Mensch bereits vor Jahrtausenden angebaut und als wichtiges Nahrungsmittel verwendet hat. Kamut und Dinkel ersetzen heutzutage immer öfter den Weizen, beinhalten aber genauso, bzw. sogar noch mehr Klebereiweiß und sind damit für alle, die auf Gluten sensibel reagieren oder an Zöliakie leiden, nicht geeignet. Von den Nährstoffen her sind diese beiden...

mehr

G’sundes Südtirol: Unterschätzter Roggen

Roggen ist das wohl am meisten unterschätzte Getreide, denn es strotzt nur so vor wertvollen Inhaltstoffen, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

 

Diese robuste, genügsame Getreideart ist einfach ideal für unser Klima, gedeiht hier schon seit Jahrhunderten, verspricht eine reiche Ernte, ist vielfältig einsetzbar und dazu auch noch besonders wertvoll für unsere Gesundheit. Roggenmehl ist unter anderem ein wichtiger Bestandteil verschiedener Südtiroler Brotklassiker, vom Pumpernickel über Vinschger- und das Ultner-Paarl, das Pusterer Breatl bis hin zum Schüttelbrot.

 

Der dunkle, vom Geschmack her aromatisch...

mehr

G’sundes Südtirol im Juli: Gutes aus Korn

Viele echte Getreideschätze sind in den letzten Jahren etwas in Vergessenheit geraten (Porridge oder Haferbrei im Bild) und werden jetzt wiederentdeckt, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

 

Immer öfter sehen wir auch bei uns in Südtirol wieder Getreidefelder, eine sehr positive Entwicklung in Sachen gesunde Ernährung. Denn Getreide bietet eine ganze Reihe von wertvollen Mineralstoffen und Vitaminen, bringt einen hohen Eiweißanteil mit, unterstützt unsere Verdauung und macht nicht nur gut satt, sondern sogar auch glücklich, so der bekannte Ernährungsmediziner und Buchautor gerade auf diesem Gebiet.

 

Dink...

mehr