CD der Woche: Nickelback - No Fixed Address

Nickel sind Back! Nickelback ist ein Paradebeispiel dafür, wie man kommerziellen Erfolg mit Eigenständigkeit und Glaubwürdigkeit kombiniert. Und dahinter steht wie bei einem lokalen Traditionsunternehmen "seit 1995".

Am Anfang war alles nicht so leicht für die vier Jungs. Chad, Mike und Brandon Kroeger, die drei Brüder, wollten unbedingt Musik machen. Ein erstes eigenes Album war schnell aufgenommen und die musikalische Gangart war schnell klargestellt. Die Gitarren krachten, die Drums krachten, die Stimme krachte und die Headbanger bangten. Der ganz große internationale Durchbruch und zugleich auch der Sprung auf die kommerzielle Seite des Musikgeschäfts kam dann 2001 mit dem Album „Silver Side Up“ und der Single How you remind me. Einer der Brüder war inzwischen raus aus der Band und als Mainstream Rockband gingen die Kanadier plötzlich durch die Decke. Ebenso wie der eine Bruder, waren damit allerdings auch viele Fans raus aus der Band. Kommerz! Mainstream! ...das waren die enttäuschten Ausrufe der Rockfans, die ihren so geliebten Nickelback-Rock gegen seichten Pop-Rock eintauschen mussten. Bis heute gibt der Band aber der stetig anhaltende Erfolg recht. Chad Kroeger: „Wir stehen zu 100% hinter unserer Musik und wir haben damit Erfolg. Jeder Musiker, der Songs schreibt und spielt, möchte mit seinen Songs Erfolg haben. Wer das abstreitet, der lügt.“

Dieses Wochenende veröffentlichen Nickelback ihr achtes Studioalbum, das zwar „No Fixed Adress“ heißt, aber mindestens genau so gut unter dem Titel „Back To The Roots“ laufen könnte. Die Gitarren krachen wieder, die Drums krachen auch wieder, die Stimme kracht auch wieder und die Headbanger - sie bangen wieder. Nickelback beweisen sich in ihren neuen Songs als gute alte Rockband, die ihre Sache nie verlernt hat. Trotz der vielen Ausflüge in die Welt des Pop, die natürlich auch in diesem Album gewohnt präsent sind. Irgendwo müssen die Erfolgs-Radio-Singles ja herkommen.

Hören Sie Nickelback und bangen Sie mit...diese Woche auf Südtirol1.

00:00 / 02:14