Zum Nachhören: Margot Käßmann in Feuer&Flamme

Margot Käßmann galt als die „Bischöfin der Herzen“: Sie war Landesbischöfin der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland. Nach einem Straßenverkehrsdelikt mit 1,5 Promille Alkohol im Blut trat sie Ende Februar 2010 ohne Zögern von beiden Ämtern zurück. Die Zeit, in der Käßmann tagelang auf Seite eins der deutschen BILD-Zeitung war und bis vor die Haustür von Kamerateams verfolgt wurde, machte sie bis nach Südtirol zu einer bekannten und vieldiskutierten Kirchenfrau.

Kisten voller Briefe stapeln sich bis heute in ihrem Keller und zeugen davon, wie viel Anerkennung und auch Dankbarkeit der Theologin dafür entgegengebracht wurde, dass sie die Verantwortung für ihre Fehler übernommen hatte. Inzwischen war sie schon als neue Bundespräsidentin in Deutschland im Gespräch. Sich, wie einst Martin Luther King, von der Bibel her politisch einzumischen, sei ihre Pflicht als Theologin, glaubt sie, und nicht alleine deshalb eckt sie immer wieder an: Viel Gesprächsstoff boten auch ihre Brustkrebs-Erkrankung vor fast 15 Jahren und ihre Scheidung. Viele Stationen einer spannenden und leidenschaftlichen Karriere, und auch wie Margot Käßmann als Pfarrerin heute lebt und wie wichtig es ihr ist, die Zeit zwischen den Jahren, zwischen Weihnachten und Neujahr, sinnvoll zu nutzen, hat sie uns auch an diesem Sonntag in „Feuer und Flamme“ erzählt...

00:00 / 42:01