Schwer bepackt auf schmalen Pfaden

Über Jahrhunderte waren auf den schmalen Bergpfaden des Wipptales zahlreiche Saumtiere mit ihren schweren Lasten unterwegs. Am Schneeberg etwa wurden sie für den Transport der kostbaren Silber- und Bleierze eingesetzt. Vielfach brachten sie auch Lebensmittel hinauf in das entlegene Knappendorf St. Martin am Schneeberg.

Bei der Belieferung der Schutzhütten mit Baumaterialien und Lebensmitteln kamen ebenfalls Saumtiere zum Einsatz. Auf die Müllerhütte und das Becherhaus in Ridnaun wurde fast bis an die 3.000-m-Grenze gesäumt, danach übernahmen Männer mit „Kopfkraxen“, die sich als Träger verdingt haben, die schwere Last.

Um dieses alte Transportgewerbe nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, laden die „Säumer-Freunde Südtirols“ auf Anregung von Hermann Vantsch zum 1. internationalen Säumer-Treffen, das vom 10. bis zum 12. September am Schneeberg stattfindet. Ausgehend von Ridnaun oder Moos in Passeier ziehen die teilnehmenden Säumer mit ihren Pferden, Eseln und Maultieren auf den Schneeberg, wo es neben kulinarischen, musikalischen und kulturellen Leckerbissen auch mehrere Fachvorträge zu hören gibt. Interessierte können die Säumer an allen drei Tagen oder auch nur etappenweise begleiten. 

Mehr Informationen finden Sie hier.

(Quelle: Die Säumer-Freunde-Südtirol)