Rucking

Das Training, das gar nicht danach aussieht.

Für alle Laufmuffel gibt es jetzt eine Lösung! Sie heißt Rucking. Eine neue Trendsportart, die - wie so oft - in den USA entstanden ist und jetzt nach und nach auch bei uns Fuß fasst. Wie der Name bereits vermuten lässt, ist der Rucksack dabei der Hauptakteur. Die Sportart kommt von den US Marines, die für gewöhnlich immer mit schweren Rucksäcken unterwegs sind.

In der Tat unterscheidet sich Rucking nicht wesentlich vom normalen Wandern. Der einzige Unterschied besteht darin, dass man sich den Weg durch Gewichte erschwert. Ab 75 Kilogramm Körpergewicht, werden für gewöhnlich 15 kg Gewicht mitgeschleppt. Bei einem geringeren Körpergewicht „nur“ 10 kg. So absurd es klingt, die Gewichte werden einfach in den Rucksack gepackt und dann wird losmarschiert. Damit steht Rucking im krassen Gegensatz zum bisherigen Trend des gewichtreduzierenden Wanderns das dem Motto „Immer kleiner und immer leichter“ folgt. (Stichwort: Ultralight, Karbon, usw.)

Personal Coach Manuel Hillebrand ist begeistert von der neuen Sportart und seiner verblüffenden Wirkung. So verbrennt man bei beispielsweise bei einer Stunde Rucking gleichviel Kalorien, wie bei einer Stunde Joggen. Er selbst hat es die ersten Male mit Büchern probiert. „Man kann auch Ziegelsteine verwenden und sie mit einem Panzerband zusammenkleben. Wichtig ist, dass das Gewicht ganz nah am Körper ist“, erklärt er.

Zusätzlich zum Gehen lassen sich auch Kniebeugen, Ausfallschritte oder andere Übungen mit den Gewichten einbauen. Dadurch wirkt die Sportart weniger monoton und der Kalorienverbrauch ist enorm. Für Laufmuffel heißt es also fortan „Rucksäcke füllen und los geht’s!“.

Mehr Infos finden Sie hier: www.personalcoachingcenter-suedtirol.it/rucking-suedtirol