G’sundes Südtirol: Positive Gedanken für die Abwehr

Es macht auch für unsere Gesundheit einen großen Unterschied, ob wir unser Glas halb voll oder halb leer sehen, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

 

Die Forschung hat dem Zusammenhang von Gesundheit und Glücklichsein lange wenig Beachtung geschenkt, erst in der letzten Zeit wurde erkannt, wie stark positive Emotionen und Gedanken auch das Immunsystem beeinflussen. Es lässt sich nachweisen, dass glückliche Menschen tatsächlich weniger oft krank werden, da positive Gefühle eine ganz bestimmte Region im Gehirn anregen, die unser Immunsystem stärkt. Optimisten, die von vornherein davon ausgehen, dass schon alles gut wird, sind resistenter gegen Krankheitserreger wie Viren und Bakterien und haben es weniger oft mit typischen Stress-, aber auch schweren Krebserkrankungen zu tun.

 

Es wurde festgestellt, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen unserem Gefühlsleben und dem Immunsystem gibt. Wenn wir uns wohl fühlen, wenn es uns gut geht, sind wir imstande fast alle Krankheitserreger erfolgreich abzuwehren, denn dann sind auch unsere Abwehrzellen gut aufgestellt und einsatzbereit.

 

Optimisten leben glücklicher und gesünder, sogar länger, haben ein geringeres Risiko an Depressionen zu erkranken und sind nicht nur besser vor Krankheiten geschützt, so der bekannte Vorsorgemediziner, sondern werden auch schneller wieder gesund, wenn es sie dennoch mal erwischt. Mit positiven Emotionen und Gedanken und auch Erinnerungen ausgestattet, verfügen wir über viel mehr Antikörper im Blut, für eine starke Abwehr. Wer sein Glas hingegen immer halb leer sieht und pessimistisch denkt, stresst seinen Körper und dieser Stress verhindert, dass das Immunsystem ordentlich arbeiten kann.

 

Ein Teil davon, wie wir durch unser Leben gehen, ist vielleicht genetisch bedingt, eine große Rolle spielen auch Erziehung und Erfahrungen aus der Kindheit, aber positives Denken kann man immer und in jeder Lebensphase (neu) lernen. Am besten gelingt das in Gesellschaft von Menschen, die uns ein gutes Gefühl geben, die eine positive Ausstrahlung und keine großen Erwartungen haben. Auch erfahrene Psychologen und Psychiater können dabei behilflich sein, die Gedanken in positive Bahnen zu lenken. Und es ja heißt nicht umsonst: Lachen ist die beste Medizin! Grundlos zu Lachen tut vielen unheimlich gut und ist eine echte Kraftquelle für das Immunsystem. Die eigenen, oft belächelten Lach-Seminare, sind auf jeden Fall einen Versuch wert. Eine positive Veränderung passiert natürlich nicht von heute auf morgen, es braucht viel Geduld mit sich selbst, das ist ein monatelanger Lernprozess.

 

„Positive Gedanken für die Abwehr“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“.

 

Tipps und Infos vom bekannten Südtiroler Komplementärmediziner, Ernährungsexperten und Bestsellerautor Dr. Christian Thuile, tätig im Medical Center Quellenhof in St. Martin Passeier. Ihre Fragen können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).