G’sundes Südtirol: Obst und Gemüse im Dezember

Auch Gesundheitsbewusste müssen keineswegs auf ihre Belohnung vom Nikolaus verzichten, so unser Radiodoktor Christian Thuile, und gibt Tipps für ein gesundes Nikolaussackl.

Das fängt schon mit der Verpackung an, viel lieber als das rote Cellophan, sind dem bekannte Ernährungsmediziner kleine Stoff- oder Jutebeutel, die wir auch öfter verwenden können. Und was den Inhalt angeht, sind alle Helfer des Nikolaus dazu aufgerufen, sich an ihre eigene Kindheit zurückzuerinnern und an die kleinen unverpackten Freuden.

Trockenfrüchte, auch ein Zwetschgen- oder Feigenkrampus, müssen auf jeden Fall in das gesunde Nikolaussackl, genauso wie ein Stück Zelten oder Früchtebrot. Der Qualitätsbewusste Nikolaus achtet dabei darauf, dass möglichst wenig Zucker zugesetzt wird und anstelle der kandierten Früchte, getrocknete verwendet werden. Trockenobst enthält nämlich noch die gesunden Bestandteile von frischem Obst und das sogar in noch höherer Konzentration. Geschwefelte Trockenfrüchte kommen uns nicht ins Nikolaussackl, denn was auf diese Weise haltbar gemacht wird, schadet nachweislich unserer Gesundheit.

Der Nikolaus kann gerne auch reichlich Nüsse mitbringen, denn diese senken, bei regelmäßigem Verzehr, das Herzinfarktrisiko. Sie bringen gesunde Fette mit, sättigen extrem gut und machen daher auch nicht dick, wie oft behauptet wird. Sie sind reich an ungesättigten Fetten, weisen einen hohen Gehalt an Ballaststoffen auf und bringen auch Kalium, Magnesium und tolle Eiweiße mit. Besonders wertvoll sind heimische Nüsse wie die Walnuss. Jene Erdnüsse, die wir bei uns bekommen, sind leider geröstet, der Haltbarkeit wegen und haben dadurch ihre vielen gesunden Eigenschaften verloren.

Kein Nikolaussackl ohne Mandarinen, betont so Dr. Thuile, sie stärken das Abwehrsystem, machen uns widerstandsfähiger gegen Bakterien und Viren, liefern reichlich Vitamin C und A und enthalten viele Spurenelementen und Mineralstoffe. Außerdem schützen Mandarinen unsere Leber und mischen bei der Fettverbrennung mit.

Extra-Tipp zu den Mandarien: Lassen Sie beim Schälen viel von den weißen Fasern dran, denn diese enthalten den größten Anteil des Topwirkstoffes namens Nobiletin, der in keiner anderen Frucht so hoch konzentriert vorhanden ist und der sich auf viele Bereiche unseres Körpers sehr positiv auswirkt.

Lebkuchen kann punkten, wenn er auf traditionelle Weise hergestellt wird, mit vielen gesunden und guten Gewürzen wie Zimt, Sternanis, Ingwer, Fenchel, Kardamom, Koriander, Anis, Gewürznelken, Piment und Muskatnuss, denn all diese fördern eine gesunde Darmtätigkeit.

Und sogar Schokolade kommt bei unserem Radiodoktor in das gesunde Nikolaussackl, zumal auch bei uns in Südtirol inzwischen sehr gute Schokolade hergestellt wird. Empfehlenswert ist natürlich die dunkle Schokolade, mit mindestens 70% Kakaogehalt, je höher der Kakaoanteil, desto weniger Zucker. Schließlich befinden sich im Kakaopulver verschiedene gesundheitsfördernde Inhaltstoffe, die beispielsweise den Blutdruck und die Funktion unserer Blutgefäße verbessern können.

Obst und Gemüse im Dezember in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“ und dieses mal: Das gesunde Nikolaussackl.

Tipps und Infos vom bekannten Südtiroler Komplementärmediziner, Ernährungsexperten und Bestsellerautor Dr. Christian Thuile, tätig im Medical Center Quellenhof in St. Martin Passeier. Ihre Fragen können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).