G’sundes Südtirol: Frische Kraft durch Kräuter

Indem wir entschlacken und Giftstoffe ausscheiden, stärken wir vor allem Leber, Nieren und auch den Kreislauf, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

Beim Entgiften und Entschlacken sind uns bestimmte Kräuter eine große Hilfe, denn sie können in unserem Körper eine medizinische Wirkung entwickeln, bleiben dabei aber selbst neutral, bilden also bei ihrer eigenen Verstoffwechselung keine neuen Säuren und Schlacken. Die einen stärken unsere Leber, die anderen unsere Nieren und wiederum andere regen den Kreislauf an, der auch unsere Haut versorgt, die ja ebenfalls ein wichtiges, riesiges  Ausscheidungsorgan ist.

Die Leber ist unser größtes inneres Organ und steht auch an erste Stelle in Sachen Entgiftung, sie bindet und neutralisiert die Gifte, die wir unserem Körper aufhalsen und schickt sie dann zum Ausscheiden weiter, zumeist entweder in Richtung Darm oder Nieren. Um die Leber anzuregen versorgen wir sie am besten mit ausreichend Bitterstoffen, die wir beispielsweise reichlich im Löwenzahn finden, in Schafgarbe, im Tausendgüldenkraut, im Hopfen und im Baldrian. Als absolutes Spitzenkraut gilt in diesem Zusammenhang das exotische Moringakraut (im Bild). Sein Pulver ist in Form von Kapseln und seine Blätter in Form von Tee in Apotheken erhältlich. Auch bestimmte Gemüsesorten sind gut für Bitterstoffe, wie Radicchio, Chicorée und Artischocken.

Durch unsere Nieren läuft unser komplettes Blut, immer und immer wieder, pro Tag rund 300 mal, um die wertvollen Inhaltstoffe und auch darin enthaltene Giftstoffe herauszufiltern. Damit eine Niere gut funktionieren kann, braucht sie immer genügend Flüssigkeit, mindestens 1 – 1 ½ Liter, zusätzlich zu dem was wir aus unserer Ernährung herausholen können. Und auch unsere Filterzentrale kann durch bestimmte Kräuter unterstützt werden. Hierfür wären besonders die Bärentraube, Birkenblätter, Basilikum und Brennnessel zu nennen und auch Kerbel und Brunnenkresse leisten unseren Nieren ganz hervorragende Dienste.

Für die Darmaktivierung und gleichzeitig auch für seine Beruhigung hat die Kräuterapotheke Rosmarin und Oregano zu bieten und als Hilfe zur Entgiftung des Darmes empfiehlt Dr. Thuile: Petersilie und Koriander.

Allgemein gilt nach dem Winter, um uns wohler zu fühlen, uns etwas in Form zu bringen, am besten auch ein paar überschüssige Kilos loszuwerden und um zu entschlacken und zu entgiften, wieder auf mehr Bewegung und einen gesunden Lebenswandel zu achten.

„Frische Kraft durch Kräuter“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“.

Tipps und Infos vom bekannten Südtiroler Komplementärmediziner, Ernährungsexperten und Bestsellerautor Dr. Christian Thuile, tätig im Medical Center Quellenhof in St. Martin Passeier. Ihre Fragen können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).