G’sundes Südtirol: Die Powerwurzel Ingwer

Völlig verdient ist der Ingwer zur Heilpflanze des Jahres 2018 ernannt worden, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

Ingwer ist nicht nur ein beliebtes Gewürz, sondern auch ein Heilmittel, eigentlich sogar fast ein Universalheilmittel. Keine andere Wurzel bietet eine derart große Vielfalt an wertvollen Inhaltstoffen für unsere Gesundheit, auch wenn er vielleicht einen kleinen Schönheitsfehler hat: dieses fernöstliche Gewächs gedeiht in unserer Gegend leider kaum.

Jeder der schon einmal Ingwertee getrunken hat, weiß um seine wärmende Wirkung von Innen heraus, eine echte Wohltat gerade in der kalten Jahreszeit. Diese Powerknolle kann auch einen wertvollen Beitrag für eine gesunde Verdauung leisten, regt diese an. Außerdem ist sie imstande die Muskulatur im Magen-Darm-Trakt zu entkrampfen und ist damit ideal für Menschen, die es oft mit schmerzhaften Darmkoliken zu tun haben, beispielsweise wegen einer Lebensmittelunverträglichkeit. Am meisten bekannt und am besten durch klinische Studien belegen ist aber die überaus gute Wirkung von Ingwer bei immer wiederkehrender Übelkeit, auch bei Reiseübelkeit, in diesem Einsatzgebiet kann er sich durchaus mit Medikamenten messen.

Ingwer kann gut bei Erkältungskrankheiten eingesetzt werden, lindert auch den Hustenreiz und neue Studien belegen außerdem seine herausragende  entzündungshemmende Wirkung, beispielsweise in Kombination mit Gelbwurz, bei starken Gelenksschmerzen, bei Arthrose und Abnützungserscheinungen. Und diese Wurzel kann auch den Kreislauf ordentlich in Schwung bringen, Ingwertee ist also auch ein guter Tipp bei niedrigem Blutdruck. Und Ingwer begeistert auch wegen seiner stimmungsaufhellenden Wirkung.

Was Ingwer jetzt endlich den Titel „Heilpflanze des Jahres“ eingebracht hat, dürfte laut Dr. Thuile, seine erstaunliche Wirkung in Bezug auf bestimmte Bakterien sein. In der letzten Zeit hören wir immer wieder von gefährlichen Bakterien in Krankenhäusern, die resistent gegen Antibiotika geworden sind und damit ein echtes Problem darstellen, weil man dagegen eigentlich nichts mehr in der Hand hat. Ingwer kann solche Bakterien angreifen und sie auch wieder empfindlicher für Antibiotika machen.

Die klassische Anwendung ist der Ingwertee. Dafür übergießen wir einfach 2-5 Ingwerscheiben mit einem viertel Liter kochendem Wasser. Zusätzlich empfiehlt Dr. Thuile den Ingwer am Ende etwas mitköcheln zu lassen, weil wir so ein paar wertvolle Inhaltstoffe mehr herauslösen können.

„Die Powerwurzel Ingwer“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“.

Tipps und Infos vom bekannten Südtiroler Komplementärmediziner, Ernährungsexperten und Bestsellerautor Dr. Christian Thuile, tätig im Medical Center Quellenhof in St. Martin Passeier. Ihre Fragen können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).