G’sundes Südtirol: Der Schwindel

Jeder 10. Patient, der bei uns in Südtirol zum Hausarzt geht, klagt über Schwindelgefühle, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

Ein äußerst unangenehmes Gefühl, wenn sich alles dreht oder der Boden unter den Füßen schwankt und kein Einzelfall, sondern ein weit verbreitetes Problem. Grundsätzlich müssen wir davon ausgehen, dass jeder Schwindel ein Alarmsignal unseres Gehirnes ist, der anzeigt, dass im System, das unser Gleichgewicht regelt (das übrigens im Innenohr sitzt) eine Störung vorliegt. Schwindel kann anfallsartig auftreten, ganz ohne Vorzeichen und auch genauso schnell wieder vorbeisein oder auch dauerhaft auftreten, sogar über Stunden oder Tagen anhalten. Und das gehört auf jeden Fall gründlich abgeklärt, durch eigene Untersuchungen und Tests.

Gründe dafür können Durchblutungsstörungen sein, so Dr. Thuile, ein niedriger Blutdruck etwa, wie ihn junge Frauen oft haben, kann zu vorübergehendem, nicht gefährlichem Schwindel führen, es kann aber auch am zu hohen Blutdruck liegen. Eine Ursache die gut und schnell zu beheben ginge, wäre das Augenlicht, also wenn jemand nicht gut sieht. Auch verschiedene Formen von Nervenentzündungen können zu Schwindel führen, genauso wie Stoffwechselerkrankungen, beispielsweise die Zuckerkrankheit und auch seelisches Leid kann der Grund dafür sein, dass das Gleichgewichtsorgan aus dem Lot gerät. Eine oft diagnostizierte Ursache für anfallsartige Schwindelattacken ist aber auch die Verspannung der Nackenmuskulatur.

Es ist wichtig den Schwindel gut zu beschreiben, um die richtigen Maßnahmen einzuleiten zu können. Die beiden häufigsten Arten sind der „Schwank“- und der „Dreh“-Schwindel, wobei Betroffene bei ersterem meinen sie schwanken hin und her, bzw. die Umgebung und bei zweiterem, dass sich alles im Körper dreht oder alles um sie herum. Um das Gleichgewicht wieder zu stabilisieren, zur Selbstbehandlung von über 90% dieser normalerweise gutartigen Schwindelattacken, reichen relativ einfachen Übungen aus, die man sich vom Neurologen zeigen lassen kann, gute Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Videos findet man aber auch schon im Internet. 

Unabhängig von der Form des Schwindels ist ein so genanntes Gleichgewichtstraining zu empfehlen. Es dient dazu das Gleichgewichtssystem zu stärken, für mehr Bewegungssicherheit im Alltag zu sorgen und auch Heilprozesse zu unterstützen. Denn eine wichtige Erkenntnis lautet: Unser Gleichgewichtsorgan ist lernfähig! Das Gleichgewichtstraining sollte man sich allerdings von Profis zeigen lassen.

„Schwindel“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“. Tipps und Infos vom bekannten Südtiroler Komplementärmediziner, Ernährungsexperten und Bestsellerautor Dr. Christian Thuile, tätig im Medical Center Quellenhof in St. Martin Passeier. Ihre Fragen können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).