G’sundes Südtirol: Darmgesundheit

Keiner redet gerne darüber, aber sehr viele haben ständig mit ihrer Verdauung zu kämpfen, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile und dabei würden schon kleine Veränderungen im Alltag eine gesunde Verdauung fördern.

Besonders oft klagen Patienten über einen Blähbauch und dieser wäre meist ganz einfach zu vermeiden, indem wir uns nämlich wieder Zeit nehmen für das Essen und die Sachen langsam und gut kauen. Leider gehen die Essensgewohnheiten aber immer mehr in Richtung: „Food to go“. Wir essen oft schnell zwischendurch im Stehen oder im Gehen. Wer aber alles in sich hineinschlingt, schluckt meist auch viel Luft, ein Auslöser für den schmerzhaften Blähbauch. Gut wäre es jeden Bissen bis zu 30 mal zu kauen, dadurch würden wir unserem Magen eine Menge Arbeit ersparen und unser Essen würde uns, im wahrsten Sinne des Wortes, nicht mehr so schwer im Magen liegen. Wer seine Speisen bereits im Mund immer schön in kleinste Teile zerlegt und mit Speichel vermischt, hat den Vorteil, dass hier bereits bestimmte Eiweißbausteine mit der Verdauung beginnen. Und damit verhindern wir nicht nur den Blähbauch, sondern werden auch schneller satt und können uns ganz allgemein über eine viel bessere Verdauung freuen.

Ein zentrales Thema für eine gute Verdauung ist die Zusammensetzung unserer Darmbakterien, so der bekannte Ernährungsmediziner, und diese können wir fördern, aber auch hemmen oder gar zerstören, etwa wenn wir ein Antibiotikum einnehmen müssen, das natürlich keinen Unterschied macht, zwischen gut und böse. Oft treten nach so einer Kur Darmprobleme auf. Ballaststoffe helfen dabei den Darm zu stärken und die Verdauung in Schwung zu bringen, das sind Faserstoffe in unserer Ernährung, 30 g am Tag wären ideal. Reich an diesen wertvollen Ballaststoffen sind Haferflocken, Vollkornprodukte und auch die meisten Obst- und Gemüsesorten, allen voran Blumenkohl, Karviol, Sauerkraut und Brokkoli. Aber Vorsicht: Auch ein Zuviel davon kann wiederum zu Blähungen führen und den Darm belasten.

Nicht nur unsere Ernährung beeinflusst den Darm, auch die Lebensumstände haben einen wichtigen Anteil daran. Gezielte Entspannungsübungen helfen jedem gestressten Bauch und auch Bewegung, moderater Sport, sorgt für ein Darmgleichgewicht, Extremsport und Wettkampfstress bewirkt oft das Gegenteil. „Wer gut schläft verdaut gut“, sagt ein altes Sprichwort und auch das trifft zu.

„Darmgesundheit“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“.

Tipps und Infos vom bekannten Südtiroler Komplementärmediziner, Ernährungsexperten und Bestsellerautor Dr. Christian Thuile, tätig im Medical Center Quellenhof in St. Martin Passeier. Ihre Fragen können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).