GARTENTIPPS: Rhabarber

Gehört der Rhabarber nun zum Obst oder zum Gemüse? Auch wenn er hauptsächlich in der „Süßen“ Küche eingesetzt wird, der Rhabarber ist ein Stangengemüse! Der unkomplizierte Anbau und seine pflegeleichte Art machen ihn so beliebt.

Spätestens alle zehn Jahre sollte der Rhabarber „um- bzw. versetzt“ und bei der Gelegenheit geteilt werden. Damit wird die Pflanze verjüngt und bleibt kräftig.
Ab September befindet sie sich bereits in der Ruhephase und ist im Beet kaum noch zu entdecken. Dies ist ein idealer Zeitpunkt, um das Stangengemüse umzupflanzen.

Dazu wird die Pflanze ausgegraben und der Wurzelballen mit einem sauberen Spaten in Teilstücke von etwa einem Kilo Gewicht geteilt. Diese sollten jeweils noch mindestens eine Knospe haben. Die Schnittflächen sollten vor dem erneuten Einpflanzen gut abgetrocknet sein. Im Herbst umgesetzte oder geteilte Rhabarberpflanzen tragen erst im Folgejahr.
Theoretisch können die ersten knackigen Stangen im Jahr nach der Pflanzung geerntet werden. Allerdings ist es ratsam, die Rhabarber-Pflanzen die ersten beiden Jahre in Ruhe wachsen zu lassen, damit sie kräftig werden. Empfehlenswert ist es, im dritten Jahr etwa sechs bis sieben Stangen pro Pflanze zu ernten. Wichtig: Niemals alle Stangen entfernen: Die verbleibenden Triebe braucht der Rhabarber, um weiter Photosynthese zu betreiben und im Folgejahr wieder dicke Stangen zu bilden.

Rhabarberstangen dürfen nur herausgedreht und niemals abgeschnitten werden, nur zum Entfernen der Blätter ein Messer verwenden. An den Schnittstellen könnten sonst Krankheitserreger oder Pilze eintreten und die Pflanze schädigen.

Übrigens: Der Rhabarber besitzt ein GASPEDAL! Das Wachstum wird beschleunigt mit dem Eimer Trick! Sobald die ersten Triebe zu sehen sind, zeitweise einen Eimer oder lichtundurchlässigen Kasten über die Pflanze stülpen. Das fördert das Wachstum der Rhabarberpflanze und sie bildet besonders lange und schöne Stiele. Zudem erhält der Rhabarber auf diese Weise ein besonders mildes Aroma und ist nicht so sauer. Das Vortreiben der Triebe bedeutet für die Pflanze allerdings eine ziemliche Kraftanstrengung, deshalb sollte diese Methode nicht jedes Jahr angewendet werden.
Bedenken sollte man, dass Rhabarber relativ viel Platz benötigt: Mindestens ein Quadratmeter Fläche sollte eingeplant werden. Das Gemüse muss regelmäßig gegossen werden, es darf aber keine Staunässe entstehen. Rhabarber ist sehr winterhart und benötigt keinen Schutz vor Frost.