Gartentipps: Brennnesseljauche ansetzen

Zum Ansetzen der Jauche brauchen wir einen Eimer mit Deckel – also einen verschließbaren Kunststoffbehälter.  Dann sammeln wir rund 30 Brennesselpflanzen ein, schneiden sie mit der Schere bzw. Messer in handliche Stücke und überbrühen sie mit rund 1 Liter kochendenWasser und rund 5 Minuten ziehen lassen Anschließend wird  dieses Gemisch dann in den Eimer, der mit 4 Litern normaltemperiertem Wasser gefüllt ist, hinzugefügt. Dann darf der sogenannte Gärprozess beginnen.

Während des Gärungs stellen wir  den verschlossenen Eimer möglichst an einem sonnigen Platz  damit der Prozess durch die Sonnenstrahlen beschleunigt wird. Sie müssen zudem mehrmals den Eimer öffnen und die Jauche umrühren. Bitte nicht den Deckel nicht vergessen! Denn es entstehen Dürfte die keiner als ANGENEHM empfindet.

Bei der geruchsintensiven Gärung bilden sich im Jauche-Eimer Blasen, die nach ca drei Wochen wieder verschwinden. Dann ist  womit der Gärungsprozess abgeschlossen. Um eine hochwertige Jauche zu erhalten, sollte die Flüssigkeit jedoch noch mindestens eine weitere Woche im Eimer zubringen.

Übrigens: Die Mindesthaltbarkeit der Brennnesseljauche ist lang – sie ist problemlos vom Frühjahr bis zum Herbst einsetzbar! 

Brennnesseljauche verwenden

Pflanzen düngen: Nicht „pur“ einsetzen - ein Mischverhältnis von 1:20 (für Jungpflanzen) bis 1:10 (für ältere und große Pflanzen) – das variiert jedoch je nach Pflanzenart.

Rasen düngen: Jauche am besten mit einer Gießkanne ausbringen.

Boden düngen: Erdreich gut auflockern und mit Jauche satt begießen. Die Erde dann rund drei Wochen absetzen lassen, dann kann an diesem Standort wieder neue Blumen oder auch Gemüsepflanzen und Obstpflanzen eingepflanzt werden. Wichtig: Wer diese „Bodenbearbeitung im Frühjahr durchführt, müss seine Pflanzen nicht mehr düngen! 

Schädlinge bekämpfen: Unverdünnte Brennnesseljauche ist selbst zur Schädlingsbekämpfung (z.B. gegen Blattläuse) einsetzbar. Hierzu die Jauche in eine Sprühflasche füllen und geschädigte Pflanzen ca. 3 Tage lang (jeweils einmal täglich) damit besprühen.