Der Bär ist los…

Im Allgemeinen meidet der Bär die Menschen. Deshalb sollten Sie die Begegnung mit einem Bären in der freien Wildbahn als außergewöhnliches Ereignis schätzen.
Wenn  es aber in Ausnahmefällen zu Begegnungen kommt dann haben wir hier ein paar Tipps:


Der Bär steht unmittelbar vor mir:

Als erstes sollten Sie Ruhe bewahren. Bären greifen selten an. Bären sind an Nahrung, ihren Jungtieren und ihrem Territorium interessiert. Fühlt ein Bär sich nicht bedroht, wird er sich entfernen.
Weglaufen ist nicht empfehlenswert, da der Bär Sie jederzeit einholen kann. Bewegen Sie weiter Ihre Arme auf und ab, reden Sie weiter auf den Bären ein. Nähert er sich weiter, sprechen Sie aggressiver auf den Bär ein. Imitieren Sie keine Bärengeräusche und vermeiden Sie schrille Schreie.

Der Bär greift mich an:

Sollte dieser nahezu unwahrscheinliche Fall eintreten und der Bär Sie angreifen, ergeben Sie sich. Lassen Sie sich auf den Boden fallen und stellen Sie sich tot. Sie sollten dabei flach auf dem Bauch liegen oder sich einrollen. Legen Sie die Hände zum Schutz in Ihren Nacken und halten Sie still. Der Bär wird sicher seinen Angriff beenden, da für Ihn die Gefahr gebannt scheint. Bleiben Sie weiter bewegungslos, ansonsten wird der Bär durch Auge und Ohren erneut Gefahr wahrnehmen.
Attackiert Sie der Bär, obwohl Sie schon länger die Schutzposition eingenommen haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass er Sie als Nahrung betrachtet. In diesem Fall müssen Sie sich mit aller Gewalt verteidigen. Denken Sie daran, die Nase und Augen sind die empfindlichsten Stellen im Gesicht des Bären.

In den meisten Fällen sind aber Bären für Sie keine Gefahr!