Das gesunde Pausenbrot

Kinder und Jugendliche in Europa werden immer dicker, davor warnt die internationale Lebensmittelkontrollorganisation Foodwatch und fordert politische Konsequenzen für die Hersteller von ungesunden Lebensmitteln.

Und diese sind auch in so mancher Pausenbox zu finden … Schokoriegel, Kartoffelchips, spezielle Kinderjogurts und Snack, sowie Softdrinks machen dick und krank. Dabei kann auch eine gesunde Pause super schmecken.

Um sich in der Schule aber gut konzentrieren zu können, ist eine ausgewogene Pause unverzichtbar. Frühstück und Pause sollten ungefähr ein Drittel von dem Ausmachen, was das Kind über den Tag verteilt isst. Gerade deshalb sollte hier auf gesunde Lebensmittel geachtet werden.

Ein belegtes Brot ist der Klassiker unter den Pausensnacks. Im Idealfall ist es kein reines Weiß- sondern ein Misch oder Vollkornbrot, das liefert mehr Energie. Wenn ihr Kind kein Vollkornbrot mag, dann geben sie ihm Sonnenblumen- oder Mischbrot mit. Als Belag eignen sich fettarme Wurst und Käsesorten. Diese haben nicht nur weniger Kalorien sondern sind auch leichter verdaulich. Sie können das Pausenbrot dann noch mit Karotten oder Tomaten verfeinern.

Hier drei leckere Pausen-Brot-Rezepte von eltern.de:
Schwarz-Weiß-Tramezzini
Käse-Türmchen
Pizza-Sandwich

Auch geschnittenes Obst oder Gemüse ist als Zwischenmahlzeit ideal. Hier wählen Sie am besten all das was den Kleinen schmeckt. Und gleich aufschneiden, dann lässt sich alles leichter essen. Nüsse und getrocknete Früchte liefern den Kindern auch viel Energie.

Und zum Trinken am besten Wasser, ev. stark verdünnter Sirup oder im Winter Tee. 

Video Tipp:
Das Gesunde Pausenbrot - Bayrischer Apothekerverband e. V.