CD der Woche: One Direction - Four

Kreischalarm! Für viele (vor allem weibliche) Teenager wäre eine Welt ohne die Band One Direction keine lebenswerte Welt mehr. Umso besser, dass die 5 Jungs mit ihrem neuen Album allen Grund für eine weiter anhaltende Extase geben.

Ein paar schlauen Musikproduzenten und Fernsehmachern sei Dank, dass sie das Phänomen One Direction zugelassen haben...darüber sind sich Millionen Fans auf der ganzen Welt einig.

2010 melden sich 5 britische Teenager als Einzelkandidaten zur TVCastingshow X-Factor an. Während der Vorbereitungen hat eine der Jurorinnen - NicoleScherzinger – die bahnbrechende Idee und macht aus den 5 Einzelkämpfern ein Kollektiv, eine neue Boyband. Seit 2011 dann die erste Single erschienen ist, war klar: Hier rollt eingewaltiger PR-Dampfer über uns hinweg und es gibt praktisch kein Entrinnen mehr.

OneDirection haben sich als die alles überragenden Teeniestars herausgestellt und beweisen durch Aussehen, Auftreten, Image und Musik, dass Boybands keinesfalls ein isoliertes Phänomen der 90er Jahre sind. Mitte November haben die Jungs bereits ihr viertes Album veröffentlicht und damit schon weit vor Veröffentlichung praktisch alle Rekorde gebrochen, die es zu brechen gibt. Der wohl bezeichnendste: In 67 Ländern war das Album auf Platz 1 der iTunes-Charts...und das schon Wochen vor der Veröffentlichung!

Jetzt ist es endlich da und bedient genau die Erwartungen, die die 1D-Fans an das Albumgestellt hatten. Wir hören große Melodien mit Ohrwurmgarantie, hymnische Chöre in denen alle Fünf unisono in die Mikros schmachten und fast schon als Randerscheinung hören wir dann auch noch eine perfekt eingespielte Band zwischen dezenten akustischen Gitarren und Pop-Beats. Alles in Allem liefern One Direction Popmusik, die der Definition des Begriffs gleichkommt. Die Jungs könnten wahrscheinlich aber auch einfach nur dastehen und gut aussehen. 

00:00 / 02:30