CD der Woche: Hozier - Hozier

Der mit dem Soul tanzt

Der Zeitgeist schreit geradezu nach diesen Stimmen, die gefühlte 50 Jahreälter klingen, als sie tatsächlich sind – Jetzt haben Sam Smith, George Ezra und Co. in Hozier ihren perfekten Kollegen.

Das ganze letzte Jahr wurde er als DIE Entdeckung des Jahres gefeiert: Hozier. Andrew Hozier-Byrne ist ein irischer Songwriter, Musiker und Sänger, der sich musikalisch noch nie recht festlegen wollte. Sein Vater war Bluesmusiker, seine erste Band eine Rockband, seine Ausbildung klassisch und sein Solodebut geprägt vom Folk. Bereits vor 2 Jahren wurde die erste Single Take me to church in seiner Heimat Irland veröffentlicht und bis an die Spitze der Charts gefeiert...es sollte jedoch viele Monate dauern, bis auch der Rest Europas das Talent dieses Mannes anerkennend annehmen würde. Im Herbst letzten Jahres veröffentlichte er sein Debutalbum und setzte sich damit sein erstes Denkmal. Das Album „Hozier“ hat Viele so wunderbar in den Winter begleitet. Die Songs wärmen an kalten Tagen, sie glänzen in dunklen Nächten und sie nehmen uns mit auf eine Reise durch die verschiedensten musikalischen Stimmungen. Mittel zum Zweck sind reihenweise akustische Gitarren, bluesige Riffs, viel Soul und das richtige Gespür für unplatte Melodien. Das Ganze überzeugt in einem sehr dunkel gehaltenen Mix, der die Songs gekonnt von traditionellen Radioproduktionen abhebt. Man nimmt ihm seine Art ab, man lässt sich gern immer wieder vom nächsten Song überraschen und man lernt den Künstler gern auch mit jedem neuen Song ein Stück weit näher kennen. Die Lorbeeren, die Hozier seit Monaten bedecken, erntet er also völlig zurecht und wir freuen uns umso mehr, dass Musik mit Tiefgang und Seele auch im neuen Jahr noch etwas Wert ist.