Backstage: Der Rückblick

Über 30 Wochen lang begeisterten Südtiroler Künstler bei Backstage Tausende von Südtirolern für Musik aus dem eigenen Land. Die Aktion unterstützt von Dolomiten, Südtirol 1 und Stol.it bot auch diesmal wieder heimischen Musikern eine wichtige Plattform – gedruckt, online und on air. Das Fazit der Macher nach der dritten Staffel? „Noch nie gab es so viel, so gute Musik aus Südtirol.“

Als sich Arnold Sorg, Rainer Hilpold und Martin Perkmann an die Planung der Aktion machten, ahnten sie noch nicht, wie stark sich das Format entwickeln würde: „Wir hätten niemals gedacht, dass wir ein so hohes musikalisches Niveau über einen so langen Zeitraum halten könnten. Umso mehr freut es uns, dass es anders gekommen ist. Die heimische Musikszene hat sich als unerschöpfliche Quelle erwiesen, die immer neue, interessante Talente zum Vorschein brachte.“ Die Entscheidung, sich keinem Genre zu verschließen, erachten die Initiatoren von Backstage als absolut richtig: „So war es möglich ein realistisches Bild der heimischen Musikszene zu zeichnen und zu beweisen, dass Südtirol sämtliche Facetten beherrscht. Von Hip Hop über Pop, Rock, Funk, Reggae bis hin zu Country und Electro.“  

Die zahlreichen Klicks auf die Videos, die hohe Reichweite im Radio und nicht zuletzt die große Leserschaft bei Backstage im „Dolomiten-Magazin“ machten die Aktion auch in der dritten Staffel zu einer höchst erfolgreichen: „Es freut uns zu sehen, wie das Projekt wächst. Und zwar bei den Musikern selbst, die gerne die Chance nutzen, ihre Musik auf Südtirols größter Plattform zu präsentieren. Aber auch bei den Lesern und Hörern aus Südtirol, die Woche für Woche bei Backstage über Neuheiten aus der heimischen Szene informiert werden und so mehr und mehr an die Südtiroler Musik herangeführt werden.“ 

Aus diesem Grund versprechen Hilpold, Sorg und Perkmann, dass das Projekt fortgeführt werden wird: „Für uns ist es ein Prozess, der weitergehen muss. Musik aus Südtirol gehört in die erste Reihe – dort wollen wir sie etablieren.“ Die Stars sind und waren stets die vielen Künstler und Bands, bei denen sich die Initiatoren ganz herzlich bedanken wollen.  

Die Teilnehmer der dritten Staffel waren: Akku, Bad Jokers, Color Colectif, Crossroad, Daniela Pircher, Dominik Plangger, Enrosatura, Four, H&B, Homies4Life, Johannes Kuen, Jonas Oberstaller, Lads, Last Lookout, Lex Pallaoro, Lost Zone, Mahana, Marianne's Legacy, Martin Perkmann, Me+Marie, New Redemption, New White Sounds, Philipp Trojer, Rockaforte, She&Me, Soundlite, Still friends, Stitch Acoustic Project, Stunde Null, The Zanzis, U3, Unantastbar, Waira und das Werthquartett.