Album Check: Milow - Modern Heart

Eigentlich haben wir ihn längst durchschaut. Eigentlich macht er ja immer das gleiche. Eigentlich finden wir ihn ja nicht mal wahnsinnig cool. Und doch mögen wir diesen Milow genau so wie er ist.

Akustische Gitarren, ein für ihn typisches Schlagmuster, ein paar verspielt witzige Texte, ein Hauch von Schüchternheit und wunderbar eingängige Melodien. Das sind die Zutaten für die milowsche Popmusik, mit der er seit inzwischen 10 Jahren und 8 Alben immer wieder begeistert.

Auch auf seinem neuen Album „Modern Heart“ ändert Milow daran nicht wirklich viel. Aber er ändert was. Nachdem sein letztes Album von 2014 bei vielen Fans unter den Erwartungen geblieben ist, wollte er dieses Mal umso mehr begeistern. Also hat er zu den üblichen Zutaten noch eine Prise Beats gemischt...und schon läuft alles gleich nochmal so gut.

Ansonsten sind auch die Songs auf „Modern Heart“ weiterhin verspielt charmant und eingängig locker, so wie wir das von Milow gewohnt sind. Besonders bei seinen Konzerten macht sich dieser Mix auch immer wieder bezahlt. Deshalb packt Milow wie auch schon beim letzten Mal einfach ein paar Live-Versionen seiner neuen Songs mit auf das Album und überzeugt damit auch die bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht Überzeugten.

Was lernen wir daraus? Ein Popstar muss gar kein Popstar sein, er muss keine Schlagzeilen liefern, er muss sich nicht großartig immer wieder neu erfinden...er kann auch einfach nett sein, schöne Songs schreiben und gut ist.