Album Check: Jason Derulo - Everything Is 4

Es gibt Stars, die kennen wir mehr vom Sehen, als vom Hören. Die sind im Fernsehen, die sind in Zeitungen, die bekommen wir unter die Nase gerieben. Und dann gibt es Stars wie Jason Derulo.

Dieser Mann ist unumstritten einer der größten Popstars der Welt – und das nicht als potentielles One Hit Wonder seit ein paar Wochen erst, sondern schon seit vielen Jahren. Mit Hits wie It Girl, Breathing, Want To Want Me oder der aktuellen Single Try Me hat er mit Stimmgewalt und viel R&B sein Können unter Beweis gestellt. Dass er damit in den amerikanischen Popolymp aufgestiegen ist, macht es allerdings noch lange nicht zur Selbstverständlichkeit, dass die Songs auch hier bei uns in Europa funktionieren. Wenn man die amerikanischen Charts beobachtet, dann finden wir dort teilweise nämlich völlig andere Top10 als hier bei uns. Jason Derulo erreicht sie alle.

Mit seinem aktuellen Album „Everything Is 4“ gelingt ihm dieser Spagat besser denn je. Mit ausschlaggebend ist dabei sicher die Liste der mitsingenden Künstler. Auf dieser sehr lang ausgefallenen Liste stehen illustre Namen wie Jennifer Lopez, Steve Wonder, Keith Urban oder Meghan Trainor, die dem Ganzen einen zusätzlichen Glamfaktor verleihen.

Der Sound, den wir auf dem Album hören, ist in unseren europäischen Ohren der Sound, den wir auch schon bei den letzten Songs gehört haben: Sommerfeeling made in Florida. Dass wir davon immer ein bisschen gebrauchen können, macht die Sache natürlich nur noch umso angenehmer und erfolgreicher. Ansonsten ist es eben so Musik aus den USA, die halt im Radio gespielt wird und dort immer so schön locker, flockig klingt.

00:00 / 04:58