Album Check: Celine Dion - Encore Un Soir

Mit dem Titelsong zum Kinofilm „Titanic“ hat diese Sängerin Musikgeschichte geschrieben, mit ihrer Show in Las Vegas hat sie sich ein Denkmal gesetzt. Ihr neues Album ist mehrere Nummern kleiner, als diese vorangegangenen Meilensteine.

Celine Dion hat gerade erst ihr neues Album veröffentlicht. Es ist ihr sage und schreibe 26stes Album und es ist sowas wie die endgültige Bekenntnis zur Rückkehr an ihre Wurzeln. Allem Anschein nach sprechen diese Wurzeln französisch. Sie hat 1981 mit französischen Songtexten ihre ersten Songs veröffentlicht und macht das seitdem immer wieder gern. Ihr neues Album „Encore Un Soir“ spricht nicht nur Französisch, es klingt über weite Strecken auch total danach. Es sind nicht auf Teufel komm raus auf modern getrimmte Songs, es sich keine Zeitgeist-Popnummern, es sind viel mehr Songs zwischen Musicalbühne, Chanson und TV-Show. Man hat das Gefühl, Celine Dion könne inzwischen genau das machen, was sie machen will...ohne Zwänge, ohne Konventionen, ohne Erfolgsdruck. Dass dabei immer noch ein sehr leicht anhörbares Album entstanden ist, liegt wohl daran, dass Celine Dion eben immer noch diese Frau mit der großen Stimme und den großen Songs ist, die sie auch zu Zeiten von My Heart Will Go On schon war.

Ihr Publikum ist begeistert. Durch die Bank fallen Superlative wie „Unfassbar stark“ und „Prall gefüllt mit positiver Energie“ und am Ende bleibt für uns Südtiroler Musikhörer nur diese eine kleine Frage: Können wir uns an die französische Celine Dion gewöhnen? Nach dem Durchhören der 15 neuen Songs lautet die Antwort: Ob Englisch oder Französisch...die Texte haben Viele von uns wahrscheinlich eh noch nie verstanden und die Musik ist heute charmanter, ehrlicher und berührender denn je.