Aiut Alpin Dolomites bekommt neuen „Super“-Helicopter

Der Aiut Alpin Dolomites bekommt den ersten Airbus EC135 T3/P3, der speziell für den Einsatz in großen Höhen umgebaut wurde. Der EC135 ist einerseits extrem leicht, hat aber auch die nötigen Kraftreserven, um auch in großen Höhen sichere Einsätze fliegen zu können.

„Der Heli hat mehr Kraft.“ sagt Pilot Marcus Kostner, „das ist gut, denn so können wir gegen die Windböen an den Felswänden besser bestehen, und näher an den Verunglückten heran fliegen.“

Über 700 Einsätze im Jahr fliegen die Retter aus Gröden, vor allem in den Dolomiten. Der Aiut Alpin Dollomites wird mit seinem neuen Airbus EC135 wieder viele Leben retten - da sind die 3,5 Millionen Euro, so viel hat der neue Rettungshubschrauber gekostet, auf alle Fälle gut angelegt.